Dienstag, 23. Mai 2017

Zu leicht und leicht verrückt - die U6 des Knuffelhasen

Heute früh waren wir beim Kinderarzt. Die 6. Vorsorgeuntersuchung des Knuffelhasen stand auf dem Plan.


Wie bereits mehrmals erwähnt bin ich sehr zufrieden mit unserer neuen Kinderarztpraxis. Die Schwestern und die Ärztin sind extrem nett und kompetent. Wartezeiten gibt es meistens gar nicht. Ein echter Traum.

Heute jedoch wackelte dieses Idealbild etwas.
Die U6 begann ganz entspannt. Wir waren etwas zu früh da und konnten nach nicht einmal fünf Minuten im Wartezimmer direkt ins Behandlungszimmer. Der Knuffelhase machte sehr gut mit und die Ärztin war sehr zufrieden mit seiner Entwicklung. Er ist motorisch sehr fit. Kein Wunder, er läuft schließlich bereits seit mehr als drei Monaten. Sprachlich lässt sich unser Kleinster Zeit. Wirklich gezielt nutzt er Worte noch nicht für sich. Bis auf ein gelegentliches Papa und noch seltener Mama hören wir keine verständlichen Worte aus seinem wirklich niedlichen Gebrabbel heraus. Das macht jedoch weder uns noch der Ärztin Sorgen.
Als letzter Punkt stand das Wiegen und Messen auf dem Plan. Die Schwester wurde direkt unruhig als sie die Daten in den PC eingab. Der Knuffelhase weicht mit seinen 70 cm und nur 8340g von der Norm ab. Die Ärztin nahm das zur Kenntnis und erfragte direkt das Essverhalten des Knuffelhasen. Sie forderte uns auf in vier Wochen das Gewicht erneut kontrollieren zu lassen. Leider durfte ich an der Stelle nicht weiter zu Wort kommen. Ansonsten hätte ich der Ärztin erklären können, dass auch seine drei großen Geschwister in dem Alter eine ähnliche Größe und ein ähnliches Gewicht hatten. Weder mein Mann noch ich sind besonders groß und unsere Kinder nach der Babyspeckphase eher sehnig als moppelig. 

Ich fand es sehr schade, dass hier nur auf die Daten geschaut und nicht auf unsere spezielle Familienkonstellation eingegangen wurde. Wieso wird mir eingeredet mein Kind entspricht nicht der Norm und ist deshalb kontrollbedürftig?  Der Knuffelhase ist fit und munter. Er zeigt keinerlei besorgniserregende Befunde. Warum darf er nicht einfach kleiner und leichter als die Norm sein? Vor allem, da Gewicht und Größe perfekt zueinander passen. Zum Glück bin ich keine verunsicherte Erstlingsmutter mehr und kann mich ganz auf mein Bauchgefühl verlassen.

Zum Abschluss fragte ich die Ärztin, ob wir für unseren kommenden Sommerurlaub etwas beachten sollten. Ich erwartet eine differenzierte Impfanalyse und gegebenfalls Hinweise zur Hygiene oder dem Verhalten im Flugzeug mit Kindern.
An der Stelle hatte ich mich allerdings total getäuscht. Anstelle mir sinnvolle Tipps zu geben, wurde die Ärztin hektisch. Der Knuffelhase sei noch sehr jung, viele Auffrischimpfungen noch nicht abgeschlossen. Außerdem fehlen wichtige Reiseimpfungen und wir würden das alles in der noch verbleibenden Zeit bis zum Urlaub nicht mehr schaffen. Sie drückte mir Informationsbroschüren zu von ihrer Seite aus wichtigen Impfungen in die Hand. Die sollte ich bis nächste Woche zum Impftermin durchlesen und mir bereits Gedanken machen, welche Impfungen für mich am Wichtigsten sind. Sie verließ den Raum mit den Worten "Sie sind ja sehr mutig mit so einem jungen Kind in den Urlaub zu fliegen. Also ich hätte das nicht gemacht."
Ich war zu perplex um direkt zu sagen, dass ich nicht danach gefragt habe was sie tun würde. An der Stelle verlange ich von einem Arzt, dass er objektiv berät und versucht den bestmöglichen Schutz für den Patienten zu erreichen.
Natürlich ist der Knuffelhase gerade erst ein Jahr geworden und natürlich hat er deshalb noch nicht den vollständigen Impfschutz wie beispielsweise seine Geschwister. Trotzdem möchten wir als Familie gerne in den Urlaub fahren. Wenn wir immer gewartet hätten, bis unsere Kinder mindestens 2 Jahre sind um in den Urlaub zu fahren, hätten wir die letzten 7 Jahre nirgendwo hin gekonnt. Ich möchte mir nicht - auch nicht unterschwellig - vorwerfen lassen, dass ich meine Kinder absichtlich gefährde. 

Wir werden unseren Urlaub nicht stornieren und wir werden ihn auch nicht weniger genießen. 
Was bleibt ist ein komischer Nachgeschmack. Wir hätten an den bisherigen Impfungen nichts anders machen können. Im Gegenteil durch den Massernfall in der Schule des Kuschelbärs hat der Knuffelhase sogar bereits eine Impfung mehr als im Impfkalender vorgesehen. 
Ich hoffe, dass wir beim nächsten Termin zielführender zusammenarbeiten. Ich möchte genau wie die Ärztin so viele Gefahren, wir irgendwie möglich, ausschließen. Daran sollten wir gemeinsam arbeiten. Was ich nicht möchte sind Vorwürfe oder gar Verurteilungen meiner Entscheidungen.

Wie haltet ihr das? Kein Urlaub bevor das Kind die komplette Grundimmuniesierung erhalten hat?

Kommentare:

  1. Wohin fliegt ihr denn? Das finde ich in der Frage entscheidend... In die Tropen würde ich persönlich nicht ungeimpft reisen, egal in welchem Alter. Nach Spanien schon.

    Zur Frage ob Urlaub ja/nein: Wir haben den ersten Urlaub gemacht, als der Mupf 5 Wochen alt war. Das war super!

    Viele Grüße und einen schönen Urlaub!
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,

      Wir fliegen nach Tunesien und machen Cluburlaub. Die Gefährdung ist also relativ überschaubar.

      Es hört sich gut an, dass eurer Urlaub auch mit dem klitzekleinen Mupf sehr schön war. Das gibt mir für unseren Urlaub wieder ein richtig gutes Gefühl. Vielen Dank.

      Viele Grüße
      Mama Maus

      Löschen
  2. Wir sind 2003 3 Mal geflogen. Einmal Menorca, einmal Türkei und einmal Rhodos. Beim 1. Urlaub war unsere Tochter 2 Monate alt und bei letzten Urlaub 6 Monate. Es gab nie Probleme und auch unser Kinderarzt hat gesagt, das er keine Probleme sieht. Er hat auch nie fehlende Impfungen angesprochen, da ein Kind mit 8 Wochen ja noch nicht geimpft ist. Mach dir also keine Gedanken und Gebiss den Urlaub und Wechsel lieber die Kinderärztin.

    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,

      Das hört sich nach einer tollen Zeit an. Danke, dass du deine Erfahrungen mit mir teilst.
      Deinen Tipp einfach den Utlaub zu genießen werde ich mir sehr zu Herzen nehmen.
      Die Kinderärztin bekommt noch einmal eine Chance, weil sie bisher immer sehr professionell und herzlich mit den Kindern umgegangen ist.

      Viele Grüße
      Mama Maus

      Löschen
  3. Mach dir keine Gedanken. Ärzte sind manchmal seltsam. Vor Jahren hab ich mal eine Mutter getroffen, deren Kind laut Azt zu groß war. Daraufhin hat sie den Arzt gefragt, ob sie dagegen dem Kind jeden Tag einen Ziegelstein auf den Kopf hauen soll... der Arzt hat nie wieder was gesagt. Kinder wachsen nunmal individuell. Unsere sind auch immer eher kleiner und leichter. Solange Gewicht und Größe zusammen passen ist alles super.
    Und Urlaub ist doch super. Töchterchen war bei ihrem ersten Urlaub 8 Monate, Sohnemann war 4 Monate und unsere Kleine Maus wird 3 Monate sein. Wir verreisen zwar meist nur an die Ostsee, aber auch da könnte jemand krank sein und uns anstecken.
    Wir werden diesmal erst mit 6 Monaten zu impfen beginnen.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo TAC,

      Schlimm, wenn Ärzte versuchen Kinder in Raster zu pressen. Die Reaktion deiner Bekannten ist jedoch wirklich klasse. Vielleicht sollte ich auch fragen, ob ich ihn ein bisschen an den Beinen ziehen und mit Öl mästen sollte?

      Schön, dass ihr euch auch auf euer Gefühl verlasst und als Familie Ferien macht unabhängig vom Alter eures jeweils kleinsten Kindes.
      Die Ostsee lieben wir auch und ich wünsche euch einen wunderbaren Urlaub.

      Viele Grüße
      Mama Maus

      Löschen
    2. Ach, diese Ärztseschaft…
      Meine Schnucke war zu Ihrem ersten Geburtstag ähnlich groß und schwer wie Dein Kleinster (die Tochter meiner Schwester hat diese Maße mit jetzt knapp 4 Monaten bereits erreicht). Hat niemanden groß beunruhigt, da sie immer auf der gleichen Perzentil war. Noch nicht mal den Sprung zwischen Geburtstag zwei und 2 ¼ mit knapp 10cm fand die Ärztin aufsehenerregend.
      Wir waren kurz nach dem 1. Geburtstag auf Rhodos und da war das einzige Problem mit den Impfungen, dass das Kind Impfmasern hatte (mal von einem Monate lang nicht lieferbaren Einzelimpfstoff gegen Polio abgesehen)
      Genießt den Urlaub und laß Dich nicht von den Ärzten ärgern!

      Löschen
    3. Hallo Sabrina,

      Vielen Dank.
      Beruhigend, dass nicht nur wir so platzsparende Kinder haben ;-).

      Ich hoffe, wir kommen an den Impfmasern vorbei und wir werden unser Bestes tun den Urlaub zu genießen.

      Viele Grüße
      Mama Maus

      Löschen